Im Zeichen des Weinstocks

Degmarn bewegt

Lebenswert sein und bleiben

Preisträger Weinstock mit Frau BussePreisträger Weinstock; v.l.n.r.: Iris Glaser, Silke Haag, Gregor Haag, Bundesvorsitzende Marlies Busse© CKD-Bundesverband

Das Projekt "Degmarn bewegt - Lebenswert sein und bleiben" wurde anlässlich der CKD-Bundestagung am 10.11.2017 mit dem mit 500 € dotierten Preis "Im Zeichen des Weinstocks" ausgezeichnet.  

In der Laudation würdigte Marlies Busse, CKD-Bundesvorsitzende, dass es in bester Weise gelungen sei, sich über den Kirchturm hinaus sozialräumlich zu vernetzen. Zusammen mit verschiedenen Kooperationspartnern aus dem nichtkirchlichen Bereich wurden von Ehrenamtlichen verschiedenste Angebote und Formate geschaffen, die die Menschen in Degmarn in Kontakt bringen und zugleich unterstützen, den gefühlten Mangel zu mindern.

Angeregt durch die Initiative "Menschen besuchen und begleiten" des CKD-Diözesanverbandes Rottenburg-Stuttgart ergriffen Ehrenamtliche der Pfarrgemeinde die Initiative. "Wir wollen dem demographischen Wandel entgegenwirken und unseren Ort für alle Generationen lebenswert erhalten", so Gregor Haag, Mitglied der Kerngruppe des Projektes.

"Für die Verwirklichung unseres Ziels haben wir vom CKD-Diözesanverband Fortbildung und Prozessbegleitung erhalten, ohne die wir bis heute nicht so weit gekommen wären." Fortbildung in Sozialraumanalyse und Projektentwicklung schafften die Planungsgrundlage. Regelmäßige begleitete Reflexionen halfen, die notwendigen Anpassungen vorzunehmen und vor Überforderung zu schützen.

Am Anfang stand die Erkenntnis, dass der kleine Ort Degmarn bei Friedrichshall mit 8oo Einwohnern und 300 Haushalten in den letzten Jahren immer mehr Institutionen und Einrichtungen verloren hat: wöchentliche Sprechstunde im Rathaus, seit vielen Jahren schon keinen Lebensmittelladen mehr oder Geschäfte anderer Art, Grundschule, Feuerwehr. Auch der Frauenbund hat sich mangels Nachwuchs aufgelöst.

Mit persönlichen Befragungen aller Haushalte wurden die Wünsche der Bewohner von Degmarn ermittelt. Die daraus gewonnen Erkenntnisse diskutierte die Bürgerversammlung und legte Themen- und Aktionsfelder für die Umsetzung fest. Als Bündnis- und Netzwerkpartner fungieren die Kirchengemeinde, der Sportverein und die Kommune.

Nach wenigen Monaten sind schon verschiedene Angebote und Begegnungsmöglichkeiten installiert: ein Begegnungscafé mit unterschiedlichen Themen, die überwiegend von Bewohnern vorbereitet und angeboten werden, gemeinsame Jugendarbeit der Netzwerkpartner in renovierten, leerstehenden kommunalen Gebäuden, nachbarschaftliche Hilfen und eine Info-Plattform "suche - biete -teile". Ein offenes Bücherregal, organisierte Einkaufsmöglichkeiten und anderes werden zeitnah folgen.

Insgesamt engagieren sich 30 Ehrenamtliche im Projekt "Degmarn bewegt", auch Jugendliche und junge Erwachsene. Dies ist ein Beispiel dafür, dass der gespürte Mangel an Begegnung durch den Wegfall von Institutionen und Vereinen motiviert, sich zu engagieren, wenn es eine Initialzündung gibt und die "Betroffenen" gemäß Ihrer Motivation und Ihrer Talente aktiv werden können.

 

Kontaktdaten Preisträger                       Kontaktdaten Bundesgeschäftsstelle

Gregor Haag                                             Margret Kulozik
gregorjosef.haag@freenet.de                   Bundesgeschäftsführerin
                                                                  Caritas-Konferenzen Deutschlands e.V.
                                                                  Mail: Margret.kulozik@caritas.de
                                                                  Tel.: 0761 200-463